Hier finden Sie uns

Praxisgemeinschaft
Dr.med. Müller-Fabian, A.Maaser, Dr.med. Klingsöhr

Seeburger Straße 8
13581 Berlin

Tel: 35 10 53 00
Fax: 35 10 53 01

Anfahrtsbeschreibung

Vereinbaren Sie einen Termin online

Online-Terminvereinbarung

Besuchen Sie auch unsere Hebamme

Beate Helm-Ludwig

 

Impfungen

Für Ihre persönliche Gesundheitsvorsorge sind Impfungen sehr wichtig. Gerade im Erwachsenenalter werden wichtige Auffrischimpfungen häufig vergessen, dabei ist es gerade bei jungen Frauen oder vor einer geplanten Schwangerschaft wichtig, dass Impflücken geschlossen werden.

Die meisten Impfungen dürfen in der Schwangerschaft gegeben werden, manche Impfungen sind sogar zu empfehlen. Totimpfstoffe können im Allgemeinen problemlos gegeben werden, möglichst jedoch nicht im ersten Schwangerschaftsdrittel.


Ausnahme:

Impfungen, die zum Schutz der Mutter unbedingt erforderlich sind.


Andere Impfungen sind jedoch glatt verboten, nämlich die Lebendimpfungen zum Beispiel gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken. Sie müssen VOR einer Schwangerschaft verabreicht werden


TIPP:

Kommen Sie VOR einer geplanten Schwangerschaft mit Ihrem Ipmfpass zu uns. Gemeinsam schauen wir, wie es um Ihren Impfschutz bestellt ist.


Zusätzliche Schutzimpfungen die vor einer Schwangerschaft wichtig sind:


Grippeschutzimpfung

Die grundsätzliche Gefahr, die durch jedes Jahr verändert auftretenden Grippe-Viren, ist uns allen bekannt. Den sichersten Schutz vor der gefährlichen Virusgrippe hat die Grippeschutzimpfung, welche jährlich mit dem jeweils aktuellen Impfstoff durchgeführt werden sollte


Impfungen gegen Scheidenentzündungen

Wiederkehrende Infektionen der Scheide sind für viele Patientinnen sehr lästig. Die Therapie gegen Bakterien, Pilze oder Trichomonaden bringt oft einen zeitlich begrenzten Erfolg.


HPV-Impfung

Papilloma-Viren sind weit verbreitet und meistens wird eine Infektion nicht bemerkt und heilt folgenlos ab. In einigen Fällen kann es jedoch zu Veränderungen von Zellen am Gebärmutterhals kommen, die später in Gebärmutterhalskrebs übergehen können.

Seit Anfang 2007 ist nun auch eine Impfung gegen Papilloma-Viren möglich, wodurch das Risiko für das Auftreten von Gebärmutterhalskrebs deutlich gesenkt werden kann.


Ob eine Impfung für Sie sinnvoll ist und was zu beachten ist, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis.


Weitere wichtige Impfungen für zukünftige Mütter...


Wundstarrkrampf/Tetanus

Wundstarrkrampf ist eine häufig tödlich verlaufende Infektinskrankheit, welche die muskelsteuernden Nervenzellen befällt und durch ein Bakterium ausgelöst wird.


Diphtherie

Bei Diphtherie handelt es sich um eine Infektionskrankheit der oberen Atemwege durch Bakterien. Ausschlaggebend sind bei dieser Erkrankung die Bakteriengifte, welche zu lebensbedrohlichen Komplikationen und Spätfolgen führen können

Kinderlähmung

Kinderlähmungs ist eine von Viren hervorgerufene Infektionskrankheit, die bei Ungeimpften die muskelsteuernden Nervenzellen des Rückenmarks befallen und zu bleibenden Lähmungserscheinungen bis hin zum Tod führen kann.

Überwiegend sind Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren, gelegentlich auch ältere Patienten bis ins Erwachsenenalter betroffen. Da es sich um eine Viruserkrankung handelt, gibt es keine ursächliche Behandlung.


Masern

Masern ist eine durch Viren hervorgerufene hochansteckende Infektionskrankheit. Neben den typischen roten Hautflecken ruft die Erkrankung Fieber und einen erheblich geschwächten Allgemeinzustand hervor.

Außerdem können in seltenen Fällen lebensbedrohliche Begleiterscheinungen wie Lungen- und Hirnentzündungen auftreten. Die Diagnose erfolgt durch das klinische Bild und einen Antikörpernachweis im Blut. Ab dem 12. Lebensmonat kann der Erkrankung durch Impfung vorgebeugt werden.


Mumps

Auch Mupms gehört zu den ansteckenden Virusinfektionen und befällt die Speicheldrüse und andere Organe. Neben Kindern können sich auch junge Erwachsene infizieren.

Häufige Begleiterscheinungen der Krankheit sind Hirnentzündung und Hodenentzündung, die zu Unfruchtbarkeit führen können


Röteln

Röteln wird durch Viren ausgelöst und gehört zu den hochansteckenden Infektionskrankheiten. Neben den typische roten Hautflecken treten auch Fieber und Lymphknotenschwellung auf. Gefürchtet ist eine Rötelninfektion während der Schwangerschaft, da sie häufig zu schweren Komplikationen mit ausgeprägten Fehlbildungen und sogar Fehlgeburten führen kann.


Windpocken

Windpocken ist eine durch einen Virus ausgelöste und per Tröpfcheninfektion übertragene Erkrankung. Der Name Windpocken kommt von der hohen Ansteckungsfähigkeit dieser Viren, die auch über einige Meter in der Luft übertragen werden. Die Erkrankung, von der überwiegend Kinder im Vorschulalter betroffen sind, führt bei 80 Prozent der Infizierten zu einer lebenslangen Immunität.


Keuchhusten

Keuchhusten ist eine durch Bakterien ausgelöste hochansteckende Infektionskrankheit, die nach einem unspezifischen Anfangsstadium regelhaft über mehrere Wochen verläuft. Nach einem uncharakteristischen Beginn mit erkältungsartigem Husten, treten typische Hustenattacken auf.

Bei Säuglingen können sich die Hustenanfälle untypisch als Atemstillstände äußern und somit lebensbedrohlich verlaufen. Es gibt keinen Nestschutz und gerade für Säuglinge ist die Krankheit gefährlich. Darum ist die Impfung der Umgebung, also des Vaters und der Geschwister, sowie der Großeltern zusätzlich empfohlen.


Für Impfungen in der Schwangerschaft gilt dennoch der Leitsatz:

So viel wie nötig und so wenig wie möglich. Jede Impfung, die nicht wirklich notwendig ist, sollte verschoben werden.